Die meisten Unternehmen könnten viel zukunfts- stärker sein, wenn sie ihre Potentiale besser kennen und nutzen würden. Franz Schwarz, SDZeCOM
Mehr sehen als wir sind: Perfekte Abstimmung und Harmonie erzeugen schon seit jeher die größten Glücksgefühle. Huub Oosterhuis
Die Schnittmenge an Gemeinsamkeiten bestimmt die Reichweite der Existenz. Hubertus Wolf, IFZM

Über uns

Hubertus Wolf ist Bankkaufmann und Diplom- Kaufmann. Sein Spezialgebiet ist die methoden- und moderativ unterstützte Konzeption von Projekten zur strategischen Unternehmensentwicklung.

Das Grundmotiv des Unternehmenserhalts und nachhaltiger Werte beschäftigt Hubertus Wolf seit seinem Studium in Hamburg. Nach Management- positionen und v.a. bei Bertelsmann ist es breit und tief verankert. Als Dozent für Marketing sowie durch wissenschaftliche Ergänzungsstudien hat er sich ständig weiter gebildet (u.a. energokybernetische Strategielehre, Struktogramm, Neurobiologie).

1984 gründete er das Praxisteam für strategische Geschäftsentwicklung. Es entwickelte sich fort zum IFZM – Institut für Zukunftsmanagement, ein auf integrative Unternehmensführung, 360°-Ganzheitsdiagnostik, Methoden-Transfer und One-to-One-Dialoge speziali- siertes Expertenteam. Das IFZM-Kursbuch E.R.F.O.L.G. ist ein systemisches Programm, mit dem wir Geschäftsleitungen bei ihrer Kernaufgabe der Entwicklung eines tragfähigen Geschäftsmodells und seiner Geschäftsfelder durchgängig begleiten.

IFZM-Kompetenzen sind Strategieentwicklung, systemische Organisation, integrierte Personalentwicklung, strategisches Innovations-, Marketing- und Vertriebsmanagement, Unternehmenssteuerung (Lernende Organisation). In unseren Projekten verbinden sich die zentralen Kräfte für langfristigen Erfolg: Menschen, Strategie und Führung vom Start weg in ihrem kreativen, fachlich-wissensbasierten und handlungsorientierten Potential. IFZM-Projekte folgen dem Leitstrahl der „Nachhaltigkeitsführerschaft“. Sie integrieren Ökonomie, Teilhabe, soziale Verantwortung und Ökologie in einem innovativen Prozess („Ökonologie“). IFZM stützt sich bei der Umsetzung auf ein Netzwerk fachlicher Experten. Ihr Leitmotiv: Nur wenn die Besten zusammenarbeiten, entstehen Spitzenleistungen.

Die Methode SUA - die strategische UnternehmensAgenda für die Reflexion und Diagnose der Zukunftsfähigkeit entstand 2006 im Kontext von Basel II / Rating. Sie wurde erstmals auf dem Mittelstandsforum der CeBIT 2007 vorgestellt. Das Verfahren erhält hohe Wertschätzungen seitens Unternehmern wie Experten.

Weitere Aktivitäten: Publikationen, Vorträge, Seminare und Beiratstätigkeit.

Unser Weg: In moderierten, proaktiven Zukunftswerkstätten identifizieren die Akteure die Erfolgs-DNA ihres Unternehmens und vereinbaren ihr Kursprogramm.

Unser Credo: Jedes Unternehmen besitzt die Option für eine führende Position im Wettbewerb, indem es seine individuellen Talente und Ressourcen richtig einsetzt.

Unsere Leitidee: Das robuste Unternehmen.


Was für die Auswahl strategischer Projektteams gilt, trifft auf die Know How-Träger und Partner auf Seiten der Experten in gleicher Weise zu: Nur wenn die Besten zusammenarbeiten, entstehen Spitzenleistungen – sei dies als Begleiter und Ko-Moderator in Strategie-Klausuren und Zukunftswerkstätten, im Consulting, Individual-Coaching oder Training.

Um die individuellen und wechselnden Anforderungen des Kunden entsprechend bedienen zu können, greift der systemische Ganzheitsansatz auf das Netzwerk eines interdisziplinären Know How-Pools partnerschaftlich verbundener Beratungsspezialisten zurück.